Wie entsteht ein Ytong-Haus?

Von der Idee bis zur fertigen Umsetzung -        Hausbau-Dokumentation

Schritt 1: Das Grundstück ist gefunden!

 

Der erste große Schritt auf dem Weg zum eigenen Haus ist es, ein passendes Grundstück zu finden.

In unserem Beispiel wird ein Einfamilienhaus im hinteren Teil und ein Doppelhaus im vorderen Teil entstehen, alle drei als Effizienzhaus 55.

Nach der Unterzeichnung des Notarvertrages heißt es aber erstmal warten..

 

Schritt 2: Die lange Zeit des Wartens ist vorbei - Jetzt kann es losgehen!

Für alle zukünftigen Bauherren: Es ist eine Geduldsprobe, bis die Finanzierung durch ist und die Baugenehmigung erteilt.

Von der Abgabe des Bauantrages bis zur langersehnten Genehmigung vergehen im Durchschnitt meistens 3-4 Monate. Vorher braucht man aber auch schon etwas Zeit für die richtige Hausplanung. Diese erfolgt bei uns ganz individuell: zugeschnitten auf das jeweilige Grundstück, das zur Verfügung stehende Budget und vor allem auf die Wünsche unseres Bauherren. Denn es soll ja ein Traumhaus werden..

 

Schritt 3: Freimachen und Roden

Die meisten Grundstücke sind nicht von Beginn an optimal für den Bau eines Hauses.. es stehen etwa alte Lauben, zu viele Bäume oder Sträucher darauf. Diese müssen entfernt werden, damit für die Bodenplatte ein planebener Untergrund geschaffen werden kann.

 

Schritt 4: Nun ist der Vermesser dran..

Ohne Vermesser geht beim Bau eines Hauses gar nichts. Er muss bereits für den Bauantrag einen Lageplan erstellen und nun die Feinabsteckung für die Bodenplatte vornehmen.

 

Schritt 5: Planum erstellen

Wichtig als Grundlage für die Bodenplatte: ein Planum, also eine plane Untergrundfläche, erstellen.

 

Schritt 6: Einbau der Abwasserrohre

Nach der Herstellung des Planums müssen sämtliche Abwasser- und Leerrohre mit Zugdraht eingebaut werden.

 

Schritt 7: Einbau des Streifenfundaments

Für den Einbau der Fundamentdämmung muss zuerst ein Streifenfundament rings um die zukünftige Bodenplatte gegossen werden.

 

Schritt 8: Fundamentdämmung für KfW-Haus 55

Bei diesem Bauvorhaben entstehen ein Doppelhaus und ein Einfamilienhaus als Hocheffizienzhäuser KfW 55. Deshalb muss man hier auch eine besonders dicke und hohe Fundamentdämmung einbauen.

 

Schritt 9: Einbringung der Bewehrung

Vor der Einbringung des Betons muss natürlich erst einmal der Stahl zur Bewehrung nach Vorgabe der Bewehrungspläne eingebaut werden.

 

Schritt 10: Und nun der Beton..

Das Betonieren ist immer eine aufregende Sache. Der bestellte Beton wird vom Betonmischfahrzeug gebracht, das sich an den Pumpenwagen andockt und den flüssigen Beton in die Pumpe drückt. Bei diesem größeren Bauvorhaben reichte natürlich nicht die Menge eines Betonmischer aus, sondern es kamen mehrere nacheinander.

 

Schritt 11: Verdichten

Nach der Anlieferung und Einbringung erfolgt gleichzeitig das Verdichten des Betons.

Schritt 12: Abziehen und Fertig!

Danach muss die Fläche glatt abgezogen werden und fertig ist der erste Bauabschnitt.
Bei Sonneneinstrahlung bzw. wenn es draußen zu heiss ist, muss man die Betonplatte bewässern, damit der Beton nicht zu schnell austrocknet und Risse bildet.

 

Schritt 13: Nun geht das Mauern los

Inzwischen sind die Ecksteine vom Vorführmeister angelegt, die erste Steinreihe in ein Mörtelbett gesetzt und dann wird gemetert. Wenn einer schneidet und die Steine bringt und der Zweite mauert, wachsen die Wände im Handumdrehen.

 

Schritt 14: Stürze über den Fenstern und Türen

Und schwups hat man die Deckenhöhe erreicht und die ersten Stürze über den Fenster- und Türöffnungen sind einzubauen.

 

Schritt 15: Und dann auch gleich die Treppen

Die Fertigteiltreppe wird gleichzeitig geliefert und aufgelegt. Zunächst die gerade, später dann die gewendelte.

 

Schritt 16: Das Grundgerüst steht

So sieht die Decke fertig aus. Sie ist sofort belastbar. Der Kran kann gleich das Ytong-Material für das nächste Geschoss und die Bandsäge hochstellen.

 

Schritt 17: Nahaufnahme

Hier sieht man noch einmal alles von ganz nah: in der Mitte die Haustrennwand des Doppelhauses. Als nächstes wird hier noch mit Beton verfüllt. Im Vordergrund sieht man die Aussparungen für Heizung/Sanitär.

Schritt 18: Stahlträger zur Deckenauflage

Gleichzeitig müssen auch die nötigen Stahlträger zur Deckenauflage aufgelegt werden.

 

Schritt 19: Nur ein Tag und die Decke ist fertig

Nun wird die Fertigteildecke geliefert. Ein Kran legt sie auf, Helfer werden zum Justieren der einzelnen Platten benötigt.

 

Schritt 20: Die Außenmauern wachsen schnell

 

Schritt 21: Regelmäßige Kontrolle

Regelmäßige Kontrolle und Besprechung der Pläne sind eine Selbstverständlichkeit.

Schritt 22: Die beiden Treppen für das Doppelhaus

Die Treppen schweben heran und müssen nur noch eingewiesen werden. All das passiert an einem einzigen Tag. Am Abend liegen die Decken und Treppen und das Verfüllen des Ringankers kann sofort beginnen.

 

Schritt 23: Das Einfamilienhaus wächst auch

Wird beim Doppelhaus alles vorbereitet für die Deckenverlegung für das Obergeschoss, erfolgt bei Einfamilienhaus nun das Hochmauern der Firstwände.

 

Schritt 24: Decke OG beim Doppelhaus

Wieder kommt der große Autokran für die Decken- und Treppenverlegung beim Doppelhaus.

 

Schritt 25: Ringanker Doppelhaus vergossen

Nun musste nur noch die Bewehrung eingelegt werden und dann konnte der Ringanker des Doppelhauses vergossen werden.

 

Schritt 26: Schnell bedacht

Nun bekommt das Einfamilienhaus auch schon sein Dach: Die Massivdachplatten werden angeliefert und mit dem Kran verlegt. Als Helfer muss immer der Bauherr, ein Vorführmeister von Xella und ein weiterer Helfer dabei sein. Rüstung und Fanggitter sind ebenfalls ein absolutes Muss.

 

Schritt 27: Bearbeitung des Ringankers

Für den Ringanker wird eine Randschalung gebaut..

 

Schritt 28: Massivdach in seiner ganzen Pracht

Frontansicht des fertig verlegten Massivdachs vor dem Vergießen des Ringankers und der Vergussnuten zwischen den Platten.
Unten sieht man schon die Paletten mit den Multipordämmplatten, die in kürze aufs Dach kommen werden.

 

Schritt 29: Hängewechsel

Mit Hängewechseln werden die Öffnungen für Schornstein oder Fenster im Massivdach realisiert.

 

Schritt 30: Die erste Dachplatte wird fixiert

Und das macht natürlich der Ytong-Vorführmeister. Ohne ihn geht gar nichts!

 

Schritt 31: Chefsache

Der Vorführmeister ist hier der Chef: er kennt alle Kniffe beim Verlegen und vor allem die richtige Anordnung der einzelnen Platten. Der Bauherr wird von ihm jedoch als Hilfe bei der Justierung benötigt.